Mount Everest Trek 2017

Im September 2017 ist es soweit. Von Wien reisen wir über Delhi nach Kathmandu und in weiterer Folge nach Lukla. Von dort startet unser Trekking-Abenteuer Richtung Mount Everest Base Camp.

Fakten zum Everest Trek

  • Start: Lukla (2.840m)
  • Ziel: Mount Everest Base Camp (5.364m)
  • Dauer: 14 Tage
  • Gipfel: Kala Patthar (5.675m)

Wappen Nepal

Nach Monaten der Planung und des Sparens von Urlaubstagen sowie Kleingeld betreten wir nepalesischen Boden und machen uns auf den Weg nach Lukla.

Hier nun einige Infos zu unserem Trip.

die Route

Da Kathmandu (1.400m) nicht wesentlich höher liegt als Heiligenblut am Großglockner, wäre eine Klimatisierung hier für uns nicht zwingend notwendig.

Nichtsdestotrotz wollen wir ein paar Tage Kathmandu erleben und die nepalesische Kultur mit allen Sinnen aufnehmen.

So geht es nun am vierten Tag mit dem Flugzeug nach Lukla. Von dort aus starten wir folgende Tour:

  • Tag 1: Lukla (2.860m) – Phakding (2.610m)
  • Tag 2: Phakding (2.610m) – Namche Bazaar (3.440m)
  • Tag 3: Thame (3.750m)
  • Tag 4: Namche (3.440m) – Tengboche (3.860m)
  • Tag 5: Tengboche (3.860m) – Dingboche (4.410m)
  • Tag 6: Chhukung Valley (4.730m)
  • Tag 7: Dingboche (4.410m) – Lobuche (4.940m)
  • Tag 8: Lobuche (4.940m) – Gorakshep (5.207m)
    • Besteigung Kala Patthar (5.675m)
  • Tag 9: Gorakshep (5.207m) – Lobuche (4.940m)
    • Mount Everest Base Camp (5.364m)
  • Tag 10: Lobuche (4.940m) – Pangboche (3.985m)
  • Tag 11: Pangboche (3.985m) – Namche (3.440m)
  • Tag 12: Namche (3.440m) – Phakding (2.610m)
  • Tag 13: Phakding (2.610m) – Lukla (2.860m)
Flagge Nepal
Flagge Nepal

So marschieren wir nun knappe zwei Wochen im Angesicht von Ama Dablam, Nuptse, Lhotse und Mount Everest durch den atemberaubenden Sagamartha-Nationalpark Richtung Khumbu-Gletscher.

Karte Everest Trek

Wir übernachten in Tea-Houses und besuchen an den Akklimatisierungstagen das eine oder andere Kloster.

Karte (Amazon ca. € 10,-)

Dieser Artikel ist bewusst mit Fotos aus der Glockner-Region geschmückt. Fotos und detailliertere Infos folgen erst, wenn wir erstmal alle sortiert haben.

Houseberg Everest Trek
unser Steinmännchen im Gößnitztal – ein Stück Nepal in Heiligenblut

das Training

Ob für Nepal oder für uns, die letzten Monate führten uns auf die eine oder andere Hütte und so manchen Berg.

Nachfolgend eine Liste unserer Nepal-Trainingseinheiten. Ob diese etwas genützt haben, können wir euch schon in ein paar Wochen sagen:

Gipfelkreuz Ortler
am Ortler

die Ausrüstung

Im Allgemeinen gilt es, für Touren auf dieser Höhe, folgendes Repertoire stets mit sich mitzuführen:

  • Notfall-Apotheke
    • Elektrolythe
    • Desinfektionsmittel
    • Tabletten gegen Reiseübelkeit
    • Schmerztabletten
  • Erste-Hilfe-Set
  • Sonnenschutz für Kopf und Haut
  • Sonnenbrille und Ersatzbrille
  • Insektenschutzmittel

Folgende Ausrüstungsgegenstände haben uns über das gesamte Training begleitet und kommen folglich mit nach Nepal.

Ob sich diese als geeignet erweisen, werden wir erst sehen; bislang waren wir jedenfalls super zufrieden damit.

Salewa Raven Combi GTX (Amazon ca. € 260,-)

Klean Kanteen Reflect (Amazon ca. € 27,-)

Julbo Sherpa Sonnenbrille (Amazon ca. € 39,-)

McKINLEY Erste Hilfe Set (Amazon ca. € 12,-)

McKinley Wanderstöcke Discovery (Amazon ca. € 20,-)

Natürlich haben wir uns vorher auf der Elberfelder-Hütte bei Hüttenwirt, Bergführer und Nepal-Veteran Herbert Mayerhofer und seinem Mitarbeiter und Nepali Lakhbar ein paar Insider-Tipps und Kontakte besorgt.

Elberfelder Hütte
Lakhbar und Herbert von der Elberfelder Hütte

Und so starten wir nun los, mit guter Laune und ein paar Digitalkameras im Gepäck.

Wir wissen nicht, was auf uns zu kommt, doch das macht das ganze umso spannender.

Sofern wir Internetzugang haben, werden wir euch auf dem Laufenden halten.

Tashi Delek und bis bald.

Houseberg.at

Hier geht’s zum ersten Teil, der Ankunft in Kathmandu.

auch interessant: